Ist das Handy schädlich für die Haut?

Es sollte Sie nicht überraschen, dass Ihr Handy nicht gerade das sauberste Ding ist, das es gibt. Überlegen Sie mal: Sie nehmen es fast überall mit hin: in die Küche, ins Kino und sogar (geben Sie es zu) ins Badezimmer. Sie geben Ihr Handy an Freunde und Fremde weiter, um Baby- und Urlaubsfotos zu zeigen, und Sie lassen es überall fallen, vom Parkplatz bis zur Arztpraxis. Dann heben Sie es auf, beten, dass der Bildschirm nicht zerbrochen ist, und halten es direkt an Ihre Wange, um einen Anruf zu tätigen.

Von Bakterien bis hin zu Verbrennungen kann Ihr Handy nicht gerade freundlich zu Ihrem Gesicht sein. Wenn Sie wissen, wie sich Ihr Handy auf Ihre Haut auswirkt, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Ihre Haut gesund zu halten (und das Selfie zu einem echten Erfolg zu machen).

Bakterielle Infektionen und Irritationen

Wir alle lassen unsere Telefone an unangenehmen Orten fallen – und es reicht nicht aus, sie an unserer Jeans abzuwischen, um sie danach zu desinfizieren. In einer Studie gaben 92 % der Teilnehmer zu, dass sie sich bewusst waren, dass sich auf ihren Telefonen Bakterien befinden, aber nur 38 % gaben an, dass sie ihre Telefone tatsächlich mindestens einmal pro Woche reinigen.

Tatsache ist, dass Millionen von Bakterien Ihr Telefon als “trautes Heim” bezeichnen. Bei Frauen ist dies noch wahrscheinlicher, da sie ihre Telefone häufiger mit anderen teilen, was die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass sich Bakterien ansammeln, und da sie ihre Telefone oft in der Handtasche tragen, was den Bakterien einen dunklen, warmen Ort zum Brüten bietet.

Die Keime auf Ihrem Telefon werden Sie wahrscheinlich nicht krank machen, aber Stämme von E. coli und Staphylokokken sind keine Seltenheit – und das Grippevirus kann mehrere Tage auf Ihrem Telefon überleben. Schlimmer noch: Eine Studie aus dem Vereinigten Königreich ergab, dass sich auf einem von sechs Mobiltelefonen Fäkalien befinden. Wenn Sie Ihr Handy gegen Ihr Gesicht drücken, können sich die Bakterien auf der Oberfläche mit Schweiß, Öl und Make-up vermischen – ein perfektes Rezept für Akne oder andere Hautreizungen.

Entfernen Sie Keime von Ihrem Handy, indem Sie es alle paar Tage mit einem antibakteriellen Tuch reinigen. Die meisten Handyhersteller empfehlen den Kauf von Tüchern, die speziell für diesen Zweck hergestellt wurden, da alkoholhaltige Tücher und herkömmliche antibakterielle Tücher die Schutzschicht des Handys entfernen können.

Unerwartete allergische Reaktion

Viele Menschen reagieren allergisch auf verschiedene Metalle oder Materialien wie Nickel, Kobalt, Chrom und Silikon. Wenn Sie ein brennendes Gefühl oder einen Ausschlag am Ohr, an der Wange oder am Kiefer bemerken, könnten Sie allergisch auf die Materialien in Ihrem Telefon reagieren. Experten bezeichnen diese neu auftretende Erkrankung als “Handy-Dermatitis”.

Das häufigste Allergen in Telefonen ist Nickel. Eine Studie ergab, dass 90 % der Klapphandys Nickel in ihren Gehäusen oder Tasten enthalten. Bei Smartphones tritt das Problem weniger auf, aber führende Smartphone-Hersteller berichten, dass Spuren von Nickel in ihren Produkten gefunden wurden. Selbst wenn ein Telefon nicht viel Nickel enthält und Sie nicht schwer allergisch sind, steigt die Wahrscheinlichkeit einer Reaktion, je länger Sie das Telefon in der Hand haben.

Wenn Sie herausfinden möchten, woher der Ausschlag an Ihrem Kiefer stammt, gehen Sie zu Ihrem Dermatologen – möglicherweise haben Sie eine Allergie gegen die Materialien in Ihrem Handy. Denken Sie daran, dass verschiedene Handyhüllen diese Materialien ebenfalls enthalten können. Andererseits kann der Kauf einer allergenfreien Handyhülle die problematischen Bereiche des Handys abdecken, so dass Sie es ohne Reaktion benutzen können.

Verbrennungen und Verfärbungen

Handys sind bereits dafür bekannt, dass sie Zeit, Geld und Energie verbrauchen. Aber wenn Ihr Handy direkt in der Sonne gelegen hat, eine Zeit lang am Ladegerät hing oder einfach zu lange benutzt wurde, kann seine Oberfläche sehr heiß werden. Wenn Ihr Handy über einen längeren Zeitraum Wärme an Ihre Haut abgibt, kann dies die Melaninproduktion beeinträchtigen, was zu dunklen Flecken oder fleckiger Haut führt.

Vermeiden Sie Verfärbungen, indem Sie bei langen Telefonaten den Freisprecher oder ein Headset benutzen. Sie können dunkle, fleckige Flecken behandeln, indem Sie ein von Ihrem Hautarzt empfohlenes Korrekturser auftragen.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"