Wassermann und Fische – Partnerschaft und Beziehung

Wassermann und Fische ist eine etwas ungewöhnliche Kombination, aber da sie beide einige große Gemeinsamkeiten haben, können sie immer zusammenarbeiten und mit der Zeit beginnen sie, sich zu verstehen. Der Wassermann ist eher ein extrovertierter Mensch, während die Fische eher introvertiert sind.

Wassermann-Menschen sind sehr freundlich, da sie Freunde aus allen Lebensbereichen finden, egal wo sie sind oder wohin sie gehen. Auch wenn sie als Träumer erscheinen, sind sie intellektuell und erfinderisch. Sie mögen von Natur aus wankelmütig sein, aber sie sind ehrlich und halten immer, was sie versprechen. Sie gehen unterschiedliche Wege und summen unterschiedliche Töne, aber auf jeden Fall sind sie selbstbewusst und sicher in ihrem Vorgehen. Wassermann-Menschen sind in allen Beziehungen zuerst ein Freund, unabhängig von ihrer Natur und Art – ob es darum geht, ein Elternteil, ein Liebhaber, ein Ehepartner oder ein anderer zu sein, auf den man zählen kann. Sie lieben ihre Unabhängigkeit und sind stolz darauf, anderen bei ihren Schwierigkeiten zu helfen. Wassermänner sind immer ein anregender Partner, und es gibt immer ein Abenteuer für sie.

Fische sind liebenswerte Träumer mit dem Kopf in den Wolken, aber den Füßen auf dem Boden. Sie sind von Natur aus sanftmütig und in den meisten Bereichen ihres Lebens leichtlebig. Sie sind nicht sehr selbstbewusst und vermeiden daher das direkte Rampenlicht und Konfrontationen. Sie werden von anderen in alle möglichen Richtungen gezogen, weil sie dazu neigen, anderen zu leicht zu vertrauen. Es fällt ihnen nicht leicht, selbständig Entscheidungen zu treffen, und sie können sehr emotional und empfindlich werden. Wenn man sie ihr Leben so leben lässt, wie sie es können, kann man sehen, dass sie Charme und Charisma besitzen und eine entspannte Einstellung haben, so dass sie nichts wirklich stört. Fische regen sich selten so sehr auf, dass ihre Wut überhand nimmt, aber wenn es doch einmal dazu kommt, ist es am besten, sich fernzuhalten, bis sie sich gelegt hat.

Das Band, das sich zwischen Wassermann und Fische bildet, ist ein verwirrendes und rätselhaftes. Gemeinsam können sie Fragen lösen, an die normale Menschen nicht herankommen, und manchmal sogar Wunder vollbringen. Ihr Verhalten gegenüber anderen wie auch gegenüber einander ist ein wenig verrückt und außergewöhnlich. Fische haben eine sensible und geheimnisvolle Sicht der Dinge, und diese Natur passt so gut zu Wassermann und seinen verträumten Gedanken und Intuitionen sowie seiner unheimlichen Wahrnehmung für Details. Obwohl der Wassermann alles zu wissen scheint, was er wissen muss oder was es zu wissen gibt, kann er sich des Eindrucks nicht erwehren, dass die Fische etwas haben, was dem Wassermann an Wissen fehlt. Geduld ist in diesem Fall die unbekannte Tugend. Fische haben sie, Wassermann sollte sie haben. Die Qualitäten, die der Wassermann besitzt, nämlich seine Träume und Ideen, sollten die Fische versuchen, mit einem Lächeln zu ertragen, auch wenn sie sich oft über den mangelnden Respekt des Wassermanns vor der öffentlichen Meinung sorgen.

Weitere passende Beiträge

Wassermann und Fische haben skurrile Ähnlichkeiten, aber sie haben auch sehr harte Kernunterschiede. Wenn der Wassermann den Kopf in den Wolken hat, träumt der Fisch von etwas Realem, etwas Greifbarem, das für jeden erreichbar ist. Der Wassermann kann es nicht leiden, sich für jemand anderen einzusetzen, ganz im Gegensatz zu den Fischen. Sie lieben es, gemeinsam nach Lösungen für die größten Probleme der Welt zu streben. Wenn es um die finanziellen Angelegenheiten ihres Lebens geht, sind sie beide ziemlich leichtsinnig und verwirrt. Sie können immer viel gemeinsam unternehmen, besonders wenn sie Freunde oder Liebhaber sind. Auch wenn sie zusammen ein Geschäft betreiben, können sie mit ihrer großen Vorstellungskraft in jedem Bereich der Kunst gut arbeiten. Aber keiner von ihnen ist finanziell sehr wählerisch, was ein Schlupfloch darstellt, aber wenn der Wassermann bereit ist, finanziell selbstbewusster zu sein, können sie auch hier aufblühen.

Fische und Wassermann können alle Arten von schönen Bindungen teilen. Wenn sie Geschwister oder Freunde sind, können sie viel von ihren Träumen entdecken, ohne dass es zu Streitigkeiten kommt, da der Fisch-Geschwister/Freund immer zuerst aufgibt. Wenn sie eine Eltern-Kind-Beziehung teilen, können sie eine großartige Abstimmung haben, besonders wenn die Eltern Fische für Hingabe und Wassermann als Eltern für viel Spaß und Aufregung sind. In der Beziehung zwischen Liebhabern und Ehepartnern kann es zu kleineren Spannungen kommen, aber darüber kann man normalerweise hinwegsehen, wenn man sich auf einen so netten Partner verlassen kann. Unabhängigkeit und Ausdrucksmöglichkeiten sind das, was diese beiden in jeder Art von Beziehung am meisten brauchen, und dann können sie tatsächlich eine gute Zweisamkeit entfalten.

Wenn es um Wut geht, lassen sich Fische nicht so leicht aus der Ruhe bringen, aber wenn sie es doch tun, sollte man sich zurückziehen und sie sich abkühlen lassen. Sie beruhigen sich schließlich, aber nicht ohne eine Reihe von wütenden Worten auszusprechen, bevor sie sich schweigend zurückziehen. Der Wassermann hingegen lässt sich leichter aus der Ruhe bringen und lässt die Dinge nicht ruhen, bis er sich selbst Recht gibt. Der Wassermann liebt seine Individualität und die Fische sehnen sich nach einem gemütlichen und warmen Zuhause und nach einer Vertrauensperson, die ihnen Gesellschaft leistet. Dem Wassermann fällt es schwer, das Bedürfnis des Fischs nach Nähe zu tolerieren, und der Fisch fühlt sich durch den Wassermann und dessen Freiheit gestört. Wenn sie über diese kleinen Schwächen des anderen hinwegsehen können, lernen sie, gut miteinander auszukommen, und die Bindung zwischen ihnen wird immer stärker.

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"