Was ist ein Nagelfalz und wie behandle ich diesen?

0
(0)

Eine Nagelfalz-Entzündung kann schnell entstehen und tritt besonders auf, wenn deine Hände spröde sind, es oftmals sehr kalt draußen ist und dein Immunsystem geschwächt ist. Wie du ein Nagelfalz behandeln kannst und was ein Nagelfalz ist, werden wir dir in unserem Artikel zeigen.

Was ist ein Nagelfalz?

Als Nagelfalz bezeichnet man den Bereich an deinem Finger, der sich zwischen Nagel und anliegender Haut befindet und diese verbindet.

Der Nagelfalz liegt damit auch an den seitlichen Rändern der Nagelplatte und wird als „Gleitschiene“ genutzt, denn diese schiebt den Nagel beim Wachsen weiter an. Sobald der Nagelrand erreicht ist, löst sich die Nagelplatte ein wenig von dem Falz, ist davor jedoch fest mit der Haut verbunden.

An dieser Stelle ist es sehr wahrscheinlich, dass Entzündungen auftreten, der Nagel schief wächst oder andere Beschwerden aufkommen. Alle Entzündungen oder Krankheiten, die dort entstehen, werden als Nagelfalz (-entzündungen) bezeichnet.

Weitere passende Beiträge

Dabei wird eine Nagelfalzentzündung in zwei Arten unterschieden:

  • Akute Nagelfalzentzündung
  • Chronische Nagelfalzentzündung (beim Wiederauftreten der Symptome)

Die Ursachen einer Nagelfalz (-entzündung)

Bevor wir dir nun aufzeigen, wie du eine Erkrankung am Nagelfalz behandeln kannst, ist es wichtig zu verstehen, wie er entsteht. Oftmals treten Nagelfalzentzündungen durch den Kontakt mit Gegenständen auf, die Bakterien übertragen.

Aus diesem Grund wird daher der Kontakt der Hände mit Krankheitserregern auf Gegenständen als Hauptursache genannt. Jetzt musst du jedoch keine Angst haben, dass sich dein Nagelfalz direkt entzündet, sobald du Kontakt mit vielen Gegenständen hast. Die Bakterien können nämlich nur in deinen Körper am Nagelfalz gelangen, wenn deine Hautbarriere beschädigt ist, vielleicht ein kleiner Riss besteht oder deine Haut anderweitig geschwächt ist. Ein geschwächtes Immunsystem verstärkt die Aufnahme von Krankheitserregern am Nagelfalz.

Es gibt eine Vielzahl an Erregern, die generell solche Infektionen an der Haut auslösen. Dennoch werden Staphylokokken (Kugelbakterien der Gruppe Kokken) oftmals als Erreger der akuten Nagelfalzentzündung genannt und bei der chronischen Nagelfalzentzündung sind Hefepilze (deutlich schwerer zu bekämpfen) die Ursache.

Wie sieht ein entzündender Nagelfalz aus?

Bei einer Nagelfalzentzündung kann die Haut am Nagel geschwollen und gerötet sein. Es kann bei Druck auch eine eitrige Flüssigkeit hervortreten. Nägel können auch einwachsen oder andere Veränderungen an dem Falz haben. Dabei verspürst du meist einen pochenden Schmerz (ähnlich wie bei einem Pickel unter der Haut).

Nagelfalz: Wie behandele ich diese?

Um die entstandene Nagelfalz-Entzündung zu behandeln, kannst du entzündungshemmende Hausmittel verwenden und auch dein Immunsystem stärken, in der Hoffnung, dass dein Körper dann gegen die Erreger kämpfen kann.

Thymian

Thymian ist ein altbewährtes Heilkraut, welches gesundheitsfördernd und entzündungshemmend ist. Darüber hinaus lindert es Schmerzen, wodurch Thymian optimal für die Behandlung ist. Für die Behandlung kochst du zwei Löffel Thymian in einer Tasse Wasser ungefähr 5 Minuten auf, nimmst diesen vom Herd und sobald der Sud lauwarm ist, solltest du die betroffene Stelle an der Hand rund 5-10 Minuten darin baden. Diesen Vorgang kannst du mehrere Male am Tag wiederholen.

Zitrone mit Salz

Eine entzündungshemmende Behandlung gegen Nagelfalz bekommst du mit Salz und einer Zitronenscheibe, in der du ein fingergroßes Loch schneidest. Dieses bestreust du anschließend an den Rändern mit Salz und führst deinen Finger ein, sodass die betroffene Stelle direkt mit Salz und dem Inneren der Zitronenscheibe bedeckt ist. Einwirkzeit ist rund 20 Minuten. Diese Behandlung solltest du täglich durchführen.

Zwiebel- und Karottenkompresse

Zwiebeln wirken ebenfalls entzündungshemmend und können unter einer Kompresse als Paste aufgetragen werden. Dazu kochst du einfach eine Zwiebel mehrere Minuten auf und sobald diese „weich“ geworden ist, nimmst du sie von der Herdplatte und pürierst sie zu einer Paste. Diese schmierst du anschließend auf eine Mullbinde und wickelst die Kompresse um den betroffenen Finger. Rund 2 Stunden sollte es einwirken.

Bei einer Karottenkompresse machst du dieselben Schritte wie bei einer Zwiebelkompresse, nur du ersetzt die Zwiebel mit einer Karotte. Eine Karottenkompresse sollte jedoch nur 15 Minuten einwirken und rund drei Mal am Tag angewendet werden.

Nagelfalz: Behandlung beim Arzt

Die beste Variante ist zum Arzt zu gehen um Gewissheit bei dem Vorgehen der Behandlung zu bekommen. Dazu muss der Arzt einen Abstrich von der betroffenen Stelle nehmen und diese untersuchen. Dies ist notwendig, da die einzelnen Erreger nur mit verschiedenem Antibiotikum bekämpft werden können. Durch den Abstrich kann der Arzt dir ein passendes Antibiotikum verschreiben, welches zielgerichtet die Erreger der Entzündung bekämpft.

Durch die Einnahme von Antibiotika wird der Wirkstoff im ganzen Körper verteilt und der Erreger wird komplett ausgelöscht. Die Wundheilung wird anschließend dem Körper selbst überlassen.

Bei chronischen Nagelfalzentzündungen hingegen wird kein Antibiotika verwendet, da Hefepilze oftmals hinter dem erneuten Auftreten des Krankheitsbildes stecken. Hier werden spezielle Mittel verwendet, die Pilze abtöten können.

Bei beiden Entzündungen ist es enorm wichtig, dass du dich rechtzeitig zum Arzt begibst, da sich die Erreger sehr schnell ausbreiten können. Im schlimmsten Fall kann es sogar vorkommen, dass die Nagelfalz Entzündung chirurgisch entfernt werden muss.

Nagelfalz: Vorbeugung

Eine Nagelfalz Entzündung ist immer unschön, daher solltest du versuchen, jegliche Verletzungen an den Händen bzw. Fingern zu vermeiden. Denn ohne Verletzung kann der Erreger auch nicht unter die Haut gelangen und sich ausbreiten.

Wenn du dich jedoch einmal verletzt hast, ist es wichtig, dass du die Wunde mit einem Pflaster vor dem Eintritt der Bakterien schützt. Aufweichungen oder geschwächte Haut sind zwar keine direkten Eintrittsmöglichkeiten für die Erreger, dennoch ist auch an dieser Stelle deine Haut geschwächt. Deine Hygiene (Wundsäuberung) und der Schutz deiner Haut sollten dann im Mittelpunkt stehen, um dich vor Nagelfalz Entzündungen zu schützen.

Daher solltest du generell deine Hände und Füße gut pflegen, um Entzündungen vorzubeugen. Außerdem musst du deine Nägel immer vorsichtig schneiden und bestenfalls eine Feile verwenden, um Spitzen zu entfernen, die deinen Nagelfalz verletzen.

Mit diesen Tricks müsstest du auf der sicheren Seite sein. Viel Erfolg beim Bekämpfen deines Nagelfalzes.

Wie hilfreich war dieser Beitrag?

Klicke auf die Sterne um zu bewerten!

Durchschnittliche Bewertung 0 / 5. Anzahl Bewertungen: 0

Bisher keine Bewertungen! Sei der Erste, der diesen Beitrag bewertet.

Weil du diesen Beitrag nützlich fandest...

Folge uns in sozialen Netzwerken!

Mehr zeigen
Schaltfläche "Zurück zum Anfang"